Wofür ELSA einsteht

ELSA ist eine unabhängige und parteipolitisch neutrale Vereinigung von Jurastudierenden europaweit. Dennoch setzt sich ELSA für klare Ziele ein: Hierzu gehören v.a. die Förderung des internationalen Austauschs und der Menschenrechte. Diese Themen prägen die tägliche Arbeit von ELSA.

Unser Philosophy-Statement

A just world in which there is respect for human dignity and cultural diversity

Vision

To contribute to legal education, to foster mutual understanding and to promote social responsibility among law students and young lawyers.

Purpose

To provide opportunities for law students and young lawyers, to learn about other cultures and legal systems in a spirit of critical dialogue and scientific cooperation.

To assist law students and young lawyers to be internationally minded and professionally skilled.

To encourage law students and young lawyers to act for the good of society.

Means

 

ELSA Day Logo

ELSA Day

Jedes Jahr am letzten Mittwoch im November findet der ELSA Day statt. An diesem Tag veranstalten alle Gruppen im ELSA Netzwerk unter dem Motto „all different, all together“ Veranstaltungen zu einem bestimmten Menschenrecht oder dem Einfluss eines bestimmten Themas auf Menschenrechte, um Bewusstsein auf diesem Rechtsgebiet zu stärken. Seit 2019 hat der ELSA Day das Thema der jährlichen Menschenrechtskampagne unter dem IFP.

Über unsere Aktivitäten am ELSA-Day halten wir dich über den Newsletter auf dem Laufenden!

 International Focus Programme & Human Rights Campaign

International Focus Programme

Für jeweils zwei Jahre setzt sich das ELSA-Netzwerk ein internationales Fokusprogramm. Bei dem IFP fokussiert das gesamte ELSA-Netzwerk aus 44 Ländern mit mehr als 350 Fakultätsgruppen seine Arbeit auf das vorgegebene Thema, das in der Regel auch einen menschenrechtlichen Einschlag.

Das Thema des aktuellen Fokusprogramms bis 2022 lautet „Law and Technology“. Aktuelle Informationen hierzu gibt es bei ELSA International.

Human Rights Campaign

Im Rahmen des internationalen Fokusprogramms veranstaltet ELSA eine Menschenrechtskampagne. Sie ist ein Unterthema des IFP und hat gleichzeitig etwas mit Menschenrechten zu tun. Ziel der Kampagne ist es – unter Jurastudierenden sowie in der Gesellschaft allgemein –, die Bedeutung der Menschenrecht und das Bewusstsein für sie zu stärken. Die Menschenrechtskampagne wird von vielfältigen Veranstaltungen, wissenschaftlicher Vorschung und Veröffentlichungen begleitet. 

Im Jahr 2021/2022 wird das Thema der Menschenrechtskampagne „Künstliche Intelligenz und Menschenrechte“ sein. Mehr Informationen hierzu gibt es bei ELSA International.

 Parteipolitische Neutralität

Wie der „Purpose“ zeigt, soll ELSA darauf hinwirken, zur juristischen Ausbildung beizutragen, gegenseitiges Verständnis zu fördern und Jurastudierenden und jungen Jurist*innen ihre soziale Verantwortung zu verdeutlichen. Das bedeutet, dass ELSA „lediglich“ Aufklärungsarbeit leistet, indem Studierenden eine Diskussionsplattform geboten wird, in der Wissen gesammelt und alle Seiten eines Menschenrechtskonflikts aufgezeigt werden. Nur so hat man die Möglichkeit, seinen Standpunkt zu entwickeln und für diese Meinung dann einzustehen.

Die Neutralität von ELSA trägt dazu bei, dass neue Partnerschaften geschlossen werden können und soll den Mitgliedern verdeutlichen, dass ELSA durch Bildung und Aufklärung Veränderungen erreichen will. Sie soll nicht abschreckend wirken, sondern Bewusstsein schaffen.

ELSA Deutschland bezeichnet sich – anders als ELSA International – nicht als unpolitisch. Unserer Meinung nach ist man beim Einsatz für Menschenrechte und bei Äußerungen zu
Menschenrechtsverletzungen nie unpolitisch. ELSA Deutschland ist laut Beschlussbuch dementsprechend „nur“ parteipolitisch neutral.